Flüchtlings-Hilfe

Konkret Helfen

Als Kirchengemeinde liegt es uns sehr am Herzen, uns für die Flüchtlinge, die hier in Wesseling leben, einzusetzen. Wir wollen diese Menschen nicht nur Willkommen heißen, sondern ganz konkret beim Ankommen unterstützen. Auf verschiedene Weisen engagieren sich Menschen unserer Gemeinde.

Spielgruppe für Eltern und Kinder

In der Kreuzkirche finden seit kurzem zwei Treffen pro Woche (montags und mittwochs) mit Flüchtlingen aus der Turnhalle und Kindern zwischen 3 und 12 Jahren statt. Ehrenamtliche der Gemeinde holen interessierte Familien am Campus ab. In den Räumen der Kreuzkirche gibt es Kaffee, Tee und Obst sowie Bastel- und Spielangebote für die Kinder, an denen sich auch die Erwachsenen beteiligen können. Die Einladung wurde von den Menschen gerne angenommen.

Sprachkurse
Denen, die dauerhaft in Deutschland und in Wesseling bleiben, muss ein Weg zur Integration geebnet werden. Dabei spielen Kenntnisse der deutschen Sprache eine zentrale Rolle. Ohne Grundkenntnisse in der deutschen Sprache gibt es kein Gespräch auf der Strasse, mit Nachbarn, mit Behörden.
Unter der Führung des Katholischen Bildungswerks und des Familienzentrums St. Josef werden Sprachkurse angeboten, die auf verschiedenen Leveln Deutsch vermitteln. Auch Mitglieder der Evang. Kirchengemeinde setzen sich hier für die Arbeit mit den Flüchtlingen ein. An verschiedenen Orten in Wesseling werden Kurse angeboten, um den Menschen, die neu in Deutschland sind, hier erste Hilfestellungen bei der Sprache zu geben.

Ökumenischer Spendenlauf

R_B_by_D.W._pixelio.de

R_B_by_D.W._pixelio.de

Ein dringender Bedarf an wetterfesten Schuhen für Flüchtlinge besteht durch den nahenden Herbst und Winter. Initiiert von der katholischen und der evangelischen Gemeinde gab es am Samstag, den 26.09.2015 einen Sponsoren-Sternlauf quer durch Wesseling (von den einzelnen Pfarrkirchen unserer Stadt zum Flüchtlingscamp in der Mainstraße). An diesem Spendenlauf beteiligten sich über 100 Kinder, Jugendliche, Familien und Erwachsene und erliefen knapp 5.000 Euro. Mit dem Geld wurden Winterschuhe für Flüchtlinge finanziert.