Taufe

„Herzlich willkommen…

497035_web_R_by_Simone Hainz_pixelio.de

Simone Hainz pixelio.de

…Du bist von Gott gerufen. Gott hat seine Freude an Dir“ – Das sind Worte, die wir dem Täufling (ob ein Baby, ein Kind oder ein Erwachsener) zusprechen. Die Taufe findet bei uns im Sonntagsgottesdienst in einer der drei Kirchen statt. Mit der Taufe bitten wir um Gottes Segen. Sie ist ein Zeichen dafür, dass wir von Gott geliebt sind, so wie wir sind. Durch die Taufe werden wir Mitglied der Kirche Jesu Christi.

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten oder falls Sie selbst getauft werden möchten, wenden Sie sich bitte an eine der Pfarrerinnen. Sie wird mit Ihnen einen Termin für ein Taufgespräch vereinbaren, in dem alle wichtigen Fragen zur Taufe und zum Taufgottesdienst besprochen werden. Im Taufgottesdienst besteht auch die Möglichkeit einer Familiensegnung.

Was ist die Taufe?
Die Taufe ist die Aufnahme des Menschen in die christliche Gemeinschaft auf der ganzen Welt. Dabei wird ihm Gottes Segen zugesprochen, der zugleich Gottes Anspruch auf das Leben des Getauften bezeugt.

Wer darf getauft werden?
Alle Menschen dürfen getauft werden, unabhängig davon, wie alt sie sind und ob ihre Eltern in der Kirche sind oder waren. Jeder Mensch wird nur einmal in seinem Leben getauft. Die christlichen Kirchen erkennen gegenseitig die Taufe der anderen Kirchen an. In Notfällen kann jede Christin oder jeder Christ taufen.

Taufe_2Welche Rolle spielen die Paten?
Nach Möglichkeit sollen an die Seite des Täuflings, besonders wenn es sich um ein Kind handelt, Patinnen und Paten treten.Die Anzahl kann frei gewählt werden. Die Paten übernehmen mit der Taufe ein kirchliches Amt. Sie begleiten den Lebensweg des Täuflings und erinnern ihn an die Verheißung und den Anspruch seiner Taufe. Die Paten müssen deshalb Mitglied einer christlichen Kirche sein.

Wo findet die Taufe statt?
Die Taufe findet in der Regel im Gemeindegottesdienst am Sonntag statt. Damit soll auch sichtbar werden, dass der Täufling von nun an in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen ist. Eigene Taufgottesdienste sind deshalb nur in Ausnahmefällen und auch nicht in allen Gemeinden möglich.

An wen wende ich mich?
Die Taufe wird in der Regel in der Gemeinde gefeiert und vom dortigen Ortspfarrer bzw. der Ortspfarrerin vollzogen, in der der Täufling seinen ersten Wohnsitz hat. Für Taufen durch einen Kollegen in einer anderen Gemeinde muss eine formelle Erlaubnis („Dimissoriale“) bei der Ortspfarrerin bzw. dem Ortspfarrer eingeholt werden.

Was für Unterlagen benötige ich für die Taufe meines Kindes?
Wir benötigen in der Regel das Stammbuch oder die Geburtsbescheinigung Ihres Kindes. Für Paten, die nicht evangelisch sind und/oder nicht in Wesseling wohnen, brauchen wir eine Patenbescheinigung. Diese Patenbescheinigung wird von dem zuständigen evangelischen oder katholischen Gemeindeamt ausgestellt.

Was ist mit dem Taufspruch?Taufe_1
Schön ist es, wenn Sie bereits zum Taufgespräch einen Taufspruch für Ihr Kind ausgesucht haben. Der Taufspruch ist ein Wort aus der Bibel. Er kann eine Art Leitwort für das Leben Ihres Kindes werden.

Der Taufspruch kann

  • einen Wunsch für das Leben des Kindes enthalten.
  • darauf abzielen, was Ihr Handeln und später auch das Ihres Kindes bestimmen soll.
  • ein Mutmachwort für das wachsende Leben sein.
  • ein Dankeschönwort für geschenktes Leben sein.

Die vorliegende Auswahl beschränkt sich auf einige Bibelworte. Sie können natürlich auch selber in der Bibel stöbern. Eine gute Homepage aus der Nordelbischen-Lutherischen-Kirche finden Sie unter: www.taufspruch.de mit Erläuterungen zu dem jeweiligen Taufspruch (sehr empfehlenswert).

Auswahl an Taufsprüchen:
Ich freue mich und bin fröhlich über deine Güte. Ps. 31,8
Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen – und wir sind es auch! 1. Joh. 3,1
Behüte mich wie einen Augapfel im Auge, beschirme mich unter dem Schatten deiner Flügel: Ps 17. 8
Du stellst meine Füße auf weiten Raum. Psalm 31,9b
Du tust mir kund den Weg zum Leben: Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich. Psalm 16,11
Der HERR denkt an uns und segnet uns; er segnet das Haus Israel, er segnet das Haus Aaron. Ps. 115,12
Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Ps. 23,1
Der HERR ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht; was können mir Menschen tun? Ps. 118,6
Denn der HERR ist freundlich dem, der auf ihn harrt, und dem Menschen, der nach ihm fragt. Klgl. 3,25
Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen. Ps. 91,11
Jesus Christus spricht: Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. Mt. 28,20
Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen. Mt. 5,9
Glaubt an das Licht, solange ihr`s habt, damit ihr Kinder des Lichtes werdet. Joh. 12,36
Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen. Mt. 5,7
Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden! Phil. 4,6
Denn der HERR, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; er wird dich nicht verlassen noch verderben, wird auch den Bund nicht vergessen, den er deinen Vätern geschworen hat. 5. Mose 4,31
Seid so unter euch gesinnt, wie es auch der Gemeischaft in Christus Jesus entspricht. Phil. 2,5
Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Ps. 139,5
Siehe, in die Hände habe ich dich gezeichnet; deine Mauern sind immerdar vor mir. Jes. 49,16
Ich danke dir dafür, da ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkenn meine Seele. Ps. 139,14
Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. Ps. 103,2
Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solchen gehört das Reich Gottes. Mk 10,14